Soziales Engagement – Social Entrepreneurship

Für mich ist es als Mensch und Unternehmerin eine Selbstverständlichkeit, mich gemäß meiner Möglichkeiten sozial zu engagieren. Dies tue ich jeweils in Abhängkeit von Kraft und Unternehmenssituation. Ich lebe eine unternehmerische Tätigkeit, die innovativ und pragmatisch langfristig für die Lösung sozialer Probleme eintritt und die sich für einen wesentlichen, positiven Wandel unserer Gesellschaft einsetzt in den Bereichen Bildung, Umweltschutz, Armutsbekämpfung oder Menschenrechte. Ich agiere dabei frei von Eitelkeiten oder Streben nach Anerkennung oder Medienpräsenz. Ausschlaggebend ist für mich ausschließlich die Notwendigkeit, das ich mich sozial einbringe. Ich tue dies von jeder monatlichen Einnahme. Zusätzlich engagiere ich mich mittels Initativen, um praktisch brennende Themenfelder und Veränderungsbedarf selbst anzugehen.

Etablierung der Initiative für Achtsamkeit & Mitgefühl in Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen

Ab 2012 wuchs in mir mehr und mehr die Erkenntnis darüber, dass sich meine Wege im Beratungsbereich mit meinen Erfahrungen in den Bereichen Yoga, Meditation, Gesundheit und Glück in idealer Weise miteinander vereinigen und bereichern lassen würden.
Insbesondere die tägliche Arbeit innerhalb von Großprojekten und das daraus erwachsende Bewusstsein, wieviel Ängste, Unzufriedenheit und Leid innerhalb der Unternehmen, ausgelöst durch: subjektive Zielstellungen, fehlende Klarheit und durch Führungsdruck, entstehen inspirierte mich dazu hier umzudenken. Das wichtigste erscheint mir Führungskräfte bei Ihrer Veränderung zu unterstützen und zu stärken.

Aus der Mitte heraus und selbst erlebt kann ich mir heute eine fundierte Meinung erlauben. Seit 2012 begann ich, mein Fundament zu schaffen, um Business und Soziales eng miteinander zu verzahnen.
Nach vielen Studien und mit viel Liebe und Einsatz von Zeit , ging 2016 meine Website und damit einhergehend der Aufruf AWARENESS. COMPASSION. (Achtsamkeit & Mitgefühl) mehrsprachig an den Start.

http://www.achtsamkeit-mitgefühl.de

123

Reorganisation Tibethaus Deutschland 2014-dato

Seit 2014 unterstütze ich als Organisationsentwicklerin ehrenamtlich das Tibethaus bei seiner Reorganisation und Entwicklung. Wir sind ein kleines Team mit den Geschäftsführern Elke Hessel und Puntsok Tsering. Ziel ist den Zusammenschluss der zwei Häuser (Berghof und Georg-Voigt-Straße) zusammenzuführen und mit einer neuen Organisationsstruktur zu versehen.

IMG_2829 IMG_2832

 

 

 


Mitgliedschaft in Vereinen:

MainLichtblick erfüllt Kinderwünsche – da bin ich gerne mit dabei.
www.mainlichtblick.de

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, ein Begegnungs- und Studienzentrum, eine Art tibetisches Goethe-Institut“, in dem Besucher die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen, studieren und in einen fruchtbaren, anregenden Austausch eintreten können
www.tibethaus.de


Vergangenes:

Vergangene Projekte:

 Hilfe in  Indien

Ich unterstützte das Kinder-Bildungsprojekt www.nyingdrod.org

Literaturgesellschaft Hessen e.V.

Ich war ein Jahr lang Vorsitzende des Vereins „Literaturgesellschaft Hessen“. Dort habe ich mich persönlich und finanziell für die Ausrichtung verschiedener Literatur-Matinees engagiert, die Gestaltung des Außenauftrittes verantwortet und als Ideengeber fungiert. Ich freue mich über diese Zeit und ich hoffe, dass ich Anregungen und positive Impulse auf den Weg bringen konnte.
Hier ein Auszug aus der stattgefundenen Reihe „Mord im Nordend“, welche aus drei Teilen bestand, wobei die Literaturgesellschaft durch die Dr. Marschnerstiftung und Frankfurter Bürgerstiftung sehr unterstützt wurde.

Literaturgesellschaft-Hessen-HolzhausenSchloesschen-FrankfurtLiteraturgesellschaft-Hessen2Literaturgesellschaft-Hessen3Literaturgesellschaft-Hessen4

 

Beitrag der Literaturgesellschaft zu „Ein Tag für die Literatur“ in der Villa Borgnis in Königsstein.
Eröffnungsrede der Vorsitzenden Sandra Jahnke

TagfuerdieLiteraturinBadHomburg_EroeffnungsredeVorsitzendeSandraJahnke

Lesung der Schriftstellerin Maria Knissel

TagfuerdieLiteraturBadHomburg_LesungMariaKnissel